Forum

Persönliches Ergebn...
 

Persönliches Ergebnisprotokoll mit Bemerkungen HS-Workshop am 24.09.2019 in Rendsburg  

  RSS

Lindenau,Dietrich
(@lindenau)
Mitglied Admin
Beigetreten: 3 Jahren zuvor
Beiträge: 327
10/10/2019 2:15 pm  

Persönliches Ergebnisprotokoll mit Bemerkungen

HS-Workshop am 24.09.2019 in Rendsburg         

Teilnehmer 7, D. Lindenau als Versammlungsleiter       

 

  1. Begrüßung

Nach der kurzen Begrüßung wurde das Turniergeschehen kurz skizziert.

Es haben sich zwei PLS-Typen herausgebildet

  • Eventturniere, die überwiegend von den ländlichen Vereinen mit Sportwert, Wettbewerb, am Wochenende ,nach dem agonalen Prinzip organisiert werden
  • oder die Arbeits-oder Trainingsturniere, die möglichst viele Startplätze anbieten und so über die Nenngeldeinnahmen die Veranstaltungsdienstleistungen finanzieren.

Der bestehende Handlungsrahmen, festgesetzt durch die LK-SH, ist nicht mehr zeitgemäß. Das Regionalprinzip der Veranstaltervereine spielt keine Rolle mehr.

Das Einzugsgebiet für die Reiter hat sich vergrößert.

Das Veranstaltungsangebot ist zielgruppenorientiert und vielfältiger.

Ohne Bewerbung der  Veranstaltung in einem immer größer werdenden Einzugsgebiet  werden die notwendigen Nennungszahlen nicht erreicht.

Die kleinen Veranstalter können die von der LPO u. LK verpflichtenden Fixkosten nicht mehr tragen.

 

  1. Good Governance

Es ist es sinnvoll Verhaltensrichtlinien zu erlassen, denn die hauptamtliche Verwaltung muss sich den Anforderungen der ehrenamtlichen Mitglieder anpassen und das sollte mit demokratischem und persönlichem Anstand geschehen.

Bei Fehlverhalten sollte eine Ombudsstelle die Interessenkonflikte lösen. Wenn jedoch - wie beim PSH - eine Ombudsstelle benannt wird, die keine Ombudsstelle ist, sondern lediglich ein Justiziariat für die Geschäftsstelle und dem ehrenamtlichen PSH-Vorsitzenden, wird das Vertrauen in die Lösungsmöglichkeiten eingeschränkt. Good Governance muss also gelebt werden.

 

  1. Gemeinsame Werbeplattform + Netzwerk

Das Verbandsorgan Pferd + Sport ermöglicht keine ausreichenden Werbe- und Informationsmöglichkeiten.

Daher bilden sich eigene Informationsstellen, die die Geschäftsstelle einseitig unterstützt, wie z.B. „ Mervestelle“ als Dienstleister des PSH. Sie ist die Meldestelle des Landesturniers,  Stützpunktturniere,  Ball der Pferdefreunde wie auch des RV Bad Segeberg mit den 10 Nordic Jumping Events und des RV Husberg mit mehreren Veranstaltungen, der CdS-Turnieren und fast allen größeren Turnieren in SH.

Für die CdS-Reiter ist dies als Informationsquelle völlig ausreichend. Sie brauchen die Verbandsplattform nicht. Die Eventsveranstalter haben keine Alternative, sondern sind abhängig von den Werbemöglichkeiten innerhalb der Verbandsorganisationen.

Daher ergibt sich die Frage, ob es sinnvoll ist, die Eventturniere zu bündeln und digital zu vernetzen und somit rechtzeitig und gezielt zu bewerben.

 

  1. LK-Bestimmungen

Einleitend ist die finanzielle Dimension aufzuzeigen für 2018

Mitgliedsbeiträge + LK-Gebühren          € 435.279,75

Personalkosten von                                      € 527.832,80

Die Beiträge rechten nicht aus, um die Personalkosten zu decken = Defizit von  € 92.553,05.

2018 wurden Rücklagen von € 236.192,47 gebildet und die Ergebnisvorträge betrugen € 97.918,33 und der Überschuss wurde mit  € 23.058,43 beziffert.

Daher ist die Überlegung gerechtfertigt, in welcher Form man die Eventturniere entlasten kann und ob es sinnvoll ist, diese zu unterstützen?

Auch die Form der PSH-Veranstalter- Tagung gehört auf dem Prüfstand (s. Anlage).

Bei dieser finanziellen Ausstattung ist zu überlegen, ob nicht der Landesreitergroschen in Höhe von € 35.410,50 wegfallen kann, um die Veranstalter der Eventturniere zu entlasten.

 

  1. Jugendförderung

Die Jugendförderung ist neu auszurichten, denn der Zuschuss Turnierprüfungen betrug in 2018  nur € 16.800,-.

Der finanzielle Spielraum für eine Förderung nach dem agonalen Prinzip ist vorhanden und die ist mit den Mitgliedern zu diskutieren.

Auch das Sichtungs- und Nominierungsverfahren ist den Transparenz und Partizipationsbedürfnissen der heutigen Zeit anzupassen.

Ein Beispiel hierzu, Lotta Gellhorn erhielt vom Bundestrainer für Ponyreiter DM eine Wildcard, jedoch der PSH verweigerte die Zustimmung, obwohl noch zwei mögliche Plätze SH zustanden.

 

  1. Verschiedenes: es gab keine weiteren Diskussionspunkte.

 

 

 

Dietrich Lindenau

25.09.2019

 


Zitat
Share:
Print Friendly, PDF & Email

Bitte Anmelden oder Registrieren