Forum

Benachrichtigungen
Alles löschen

Diskussion - Gestaltung der Landesmeisterschaften


System
(@micha)
Mitglied Admin
Beigetreten: Vor 6 Jahren
Beiträge: 20
Themenstarter  

Es gibt verschiedene Möglichkeiten zur Gestaltung der Landesmeisterschaften

  1. Pony-Landes-Meisterschaften anlässlich des Landes-Ponyturniers
  2. Pony-Landes-Meisterschaften und Landes-Meisterschaften der Junioren und Jungen Reiter sollen auf einem Turnier stattfinden und zwar vor den Deutsche Jugend-Meisterschaften
  3. Landes-Meisterschaften in zwei Gruppen – wie bei FN – in Landes-Jugend und Landesmeisterschaften

Termine
- Landes-Meisterschaften SH/HH vom 12.-14.08.2022
- Landes-Ponyturnier + Pony-Landesmeisterschaften SH/HH vom 23.-25.09.2022

Begründung:
Deutsche Jugend-Meisterschaften sind jeweils Mitte September jeden Jahres. Landesmeisterschaften müssen vorher auch zur Formüberprüfung der Reiter stattfinden.
Für die Pony-Reiter ist dies nicht möglich, da der Termin der Pony-Landesmeisterschaften SH/HH nach den Deutsche Jugend-Meisterschaften ist.
Auch wird der Gleichbehandlungsgrundsatz verletzt, da die Pony-Reiter mit den Children nicht gleichbehandelt werden.

Zur weiteren Diskussion:
Die FN hat die Deutschen Meisterschaften getrennt und zwar für Reiter als DM und für Junioren und Junge Reiter in DJM.
Es erscheint sinnvoll, diese Struktur zu übernehmen. Dann könnten die Landes-Jugend-Meisterschaften an dem Termin im August durchgeführt werden und das Landesturnier mit den LM-Reitern so belassen werden.

Arbeitskreis der Engagierten - Turniersport


Zitat
System
(@micha)
Mitglied Admin
Beigetreten: Vor 6 Jahren
Beiträge: 20
Themenstarter  

Sehr geehrter Herr Haase, sehr geehrter Herr Karstens, sehr geehrter Herr Bockholt,

anlässlich unserer Besprechung in NMS wurde folgende Vorschläge angedacht:

  1. Landesmeisterschaften SH + HH 12.-14.08.2022, Termin vor den DJM, alle LM der Dressur-und Springreiter SH sollten dort ausgetragen werden.
  2. Die Ponyspringreiter dürfen nicht ausgegrenzt werden aus Gründen des Gleichbehandlungsgrundsatzes, d.h. Pony Springreiter dürfen nicht als Reiter 2. Klasse angesehen werden, sondern wie Children behandelt werden, auch wenn das Leistungsniveau der Pony Springreiter noch nicht das Niveau der Children erreicht. Diese Leistungsspreizung auszugleichen, sollte das Förderziel sein, zumal die Anforderungen der DJM ( Pony) ein M**-Springen ist und Anreiz für die Teilnehmer sein soll, sich aktiv um eine Leistungssteigerung zu bemühen, um fit für eine Nominierung für die DJM zu sein.
  3. Um die Leistungsform der Junioren zu überprüfen, damit diese für die DJM nominiert werden können , dazu sind die Landesmeisterschaften prädestiniert, wenn sie vor den DJM liegen.
  4. Ansichten der Ponysportinteressierten sind zu hinterfragen.
  5. Für die Veranstalter des Landesponyturnieres müssen entsprechende Angebote gemacht werden, damit das LPT attraktiv bleibt. Die drei Ponyspringprüfungen ( A**, L und L m. Stechen) sind entsprechen aufzuwerten und die Ponysport Interessierten sollten das Sponsoring dieser Prüfungen übernehmen, damit der Veranstalter keine finanziellen Nachteile hat und sollten für ergänzende Ideen und Überlegungen bereit sein.
  6. Bei  Mannschaftspringen Springen sind auch für Teams Startplätze zu ermöglichen, dies kann durch Startgemeinschaften, durch Wandlung der Ausschreibung Forderung „ Stamm Mitgliedschaft in Mitgliedschaft des PSH angeschlossenen Vereins“ und durch Nennung als Team vollzogen werden.

 

Mit freundlichem Gruß
Dietrich Lindenau

Diese r Beitrag wurde geändert Vor 5 Monaten 2 mal von System

AntwortZitat
System
(@micha)
Mitglied Admin
Beigetreten: Vor 6 Jahren
Beiträge: 20
Themenstarter  

Sehr geehrter Herr Lindenau,

vielen Dank für Ihre Nachricht.

Dem Vernehmen nach, kommt der Wunsch der Zusammenlegung aller Landesmeisterschaften von Seiten der aktiven Ponyreiter*innen. Aufgrund der Pandemie wurden in den vergangenen beiden Jahren die Landesmeisterschaften der Ponyreiter*innen in Dressur und Springen gemeinsam mit den Teilnehmenden, die Pferde reiten, in einer Veranstaltung auf dem Landesturnierplatz in Bad Segeberg durchgeführt. Gleichwohl beschränkten sich die angebotenen Prüfungen auf eine Ermittlung der jeweiligen Landesmeister*innen, dies war ebenfalls der durch Corona notwendig gewordenen Verordnungen geschuldet.

Grundsätzlich erachten wird es als richtig, auch aus Gründen des Gleichbehandlungsgrundsatzes, dem existierenden Wunsch der aktiven Ponyreiter*innen nach einer gemeinsamen Landesmeisterschaft zusammen mit den Teilnehmenden, die Pferde reiten, nachzukommen. Auch der Sichtungsgedanke für etwaig folgende Championate sollte nicht außer Acht gelassen werden.

Bezüglich des Sachverhaltes stellt sich uns die Frage, warum gibt es eine Trennung der einzelnen Landesmeisterschaften für Teilnehmende auf Ponys und Pferden. Aus der Historie gesehen, existiert das Landesturnier (Pferde) länger als das Landes-Pony-Turnier. Möglicherweise wurde ein eigenes Pony-Turnier geschaffen, da damals davon ausgegangen wurde, dass der Ponysport als solcher nicht eigenständig, sondern nur als „Anhängsel“ des Pferdesports wahrgenommen wird, was als nicht wünschenswert beurteilt wurde. Denkbar ist ebenfalls, dass die jeweiligen Ponyprüfungen zeitlich und/oder räumlich nicht in das bestehende Landesturnier integriert werden konnten. Das damalige Landesturnier wurde als bundesoffene Veranstaltung ausgeschrieben und erfreute sich großer Beliebtheit auch seitens der auswärtigen Reiter*innen.

Doch zurück zur heutigen Zeit. Ob beide Turniere über die Zeit durchgängig getrennt durchgeführt wurden, entzieht sich unserer Kenntnis, doch seit zwei Jahren existieren bei den Ponyreiter*innen nun Erfahrungswerte in Bezug auf eine gemeinsame Durchführung der Meisterschaften, die von dieser Klientel dem Vernehmen nach als positiv und wünschenswert empfunden wird. Wenn dem so ist, wirft es folgende Frage auf: Es wird ein Landes-Pony-Turnier organisiert und durchgeführt, für eine Zielgruppe, die kein Interessen daran hat, warum macht man es dennoch?

 

Mit freundlichen Grüßen
Kai-Nicolaus Haase


AntwortZitat
System
(@micha)
Mitglied Admin
Beigetreten: Vor 6 Jahren
Beiträge: 20
Themenstarter  

Sehr geehrter Herr Haase, sehr geehrter Herr Karstens,

einen weiteren Vorschlag zur Diskussion würde ich gerne einbringen:

Die FN hat die Deutschen Meisterschaften getrennt und zwar für Reiter als DM und für Junioren und Junge Reiter in Deutsche Jugend-Meisterschaften.

Mir erscheint es als sinnvoll, diese Struktur zu übernehmen, denn dann könnte die Landes Jugend Meisterschaften an dem Termin im August durchgeführt werden und  das Landesturnier mit den LM-Reiter so zu belassen und das Landesponyturnier entsprechend aufwerten.

Mit freundlichem Gruß
Dietrich Lindenau


AntwortZitat
System
(@micha)
Mitglied Admin
Beigetreten: Vor 6 Jahren
Beiträge: 20
Themenstarter  

Sehr geehrter Herr Lindenau,

haben Sie vielen Dank für Ihre Nachricht.

Wir haben Ihren Vorschlag zur Diskussion hier aufgenommen und sehen diesen als sinnvolle Alternative zur jetzigen Situation an. Eine landesweite Angleichung an eine bestehende Bundesstruktur ist aus unserer Sicht ebenfalls sinnvoll. Zudem gäbe es im gegebenen Fall nach der Neuordnung der Meisterschaften auch weiterhin zwei hochwertigen Turniere auf dem hierfür genutzten Landesturnierplatz.

Mit freundlichen Grüßen

Kai-Nicolaus Haase


AntwortZitat
System
(@micha)
Mitglied Admin
Beigetreten: Vor 6 Jahren
Beiträge: 20
Themenstarter  

Sollen die Landesmeisterschaften SH/HH für alle Dressur- u. Springwettbewerbe vom 12. - 14. August 2022 ausgetragen werden aufgrund des Gleichbehandlungsgrundsatzes und zur Formüberprüfung für die Deutsche-Jugend-Meisterschaft?

JA= 21 Stimmen
Nein= 4 Stimmen

Siehe Anhang


AntwortZitat
Teilen:
Print Friendly, PDF & Email