Forum

Workshop `Turnierveranstaltungen` in Wasbek am 30.03.2010  

  RSS

Lindenau,Dietrich
(@lindenau)
Mitglied Admin
Beigetreten:vor 2 Jahren 
Beiträge: 287
19/04/2010 5:09 pm  

Workshop `Turnierveranstaltungen` in Wasbek am 30.03.2010

LK-Bestimmungen 2009/2010
Möglichkeit der Aussetzung der Geldpreisreduzierung

  • Zur Möglichkeit der Aussetzung der Geldpreisreduzierung bei PLS mit Springen bzw. Dressur der Klasse S, ist der Eindruck entstanden, der CdS werde bevorteilt; ebenso bei der Geldpreiserhöhung bei mindestens 2 S-Prüfungen.
  • Dies geht zu Lasten der Veranstalter, die immerhin das Gesamtrisiko einer PLS tragen.
  • Vorschlag ist, dass von allen Geldpreisen 25% Reduzierung möglich sein sollte.
  • In der Veröffentlichung bei „Pferd + Sport“ ist nicht erkennbar, dass auch Dressurprüfungen davon betroffen sind.
  • Der Hinweis, man beabsichtige damit, nur S-Prüfungen auf einem entsprechendem Niveau anzubieten, wird als richtig angesehen.


Anforderungen gem. LPODie Anforderungen gem. LPO müssen grundsätzlich eingehalten werden. Dies liegt in der Verantwortung der Richter und Parcourschefs.Auch die klare Zuordnung der Verantwortlichkeit in der Zeiteinteilung wird begrüßt.

LK-Bestimmungen 2005ParkgebührenThematisiert wurde auch die Bestimmung über die Höchstgrenze der Parkgebühren für Teilnehmer. Dies geht einseitig zu Lasten der Veranstalter. Die damalige Begründung war, dies sei durch die Einführung der Geldpreisreduzierung mehr als kompensiert, greift 2010 nicht mehr, zumal die Parkgebühren für LKW der entscheidende Bereich war.Grundsätzlich wünsche man sich mehr Subsidiarität und Eigenverantwortlichkeit der Veranstalter, Entscheidungen dieser Art zutreffen.Die Reiter als Nachfrager können doch entscheiden, welches Turnierangebot sie annehmen wollen.
Bei all diesen Bestimmungen sind die Veranstalter nicht mit einbezogen worden, sondern ausschließlich durch die Veröffentlichung verpflichtet worden, diese Bestimmungen umzusetzen.Die Veranstaltertagung wird nur als Schulungsveranstaltung wahrgenommen und stellt keine Plattform zur präventiven Diskussion dar.

LK-Veröffentlichungen
Online-Nennung wird immer mehr genutzt; so haben 76,78% der Nenner im Dezember 2009 per Online genannt.Deshalb wäre es richtig und konsequent, das Genehmigungsverfahren der Ausschreibungen ausschließlich auf das Internet abzustimmen.Die Veröffentlichungen im Internet hätten auch den Vorteil, die Zeitfixierung flexibler zu gestalten, da Ausschreibungen auch dazu dienen, sich bei den Reitern zu bewerben.Eine Kostenersparnis im fünfstelligen Bereich wäre denkbar.
Bei den PLS-Vorankündigungen der Turniere in der „Pferd + Sport“ wird die Unausgewogenheit zu Gunsten der „Baltic-Horse-Show“ und der Serie „ 3+1“ mit Sorge beobachtet.Dies sollte in Diskussionen aufgearbeitet werden.
Die Teilnehmer sind sich einig, diese Workshops zu bestimmten Themen fortzuführen.

gez. Dietrich Lindenau06. April 2010 


AntwortZitat
Share:
Print Friendly, PDF & Email
Zur Werkzeugleiste springen
  
Arbeitet

Bitte Anmelden oder Registrieren