Es war wieder ein schönes Turnier bei strahlendem Sonnenschein. Die Verbesserungen beim Catering, Parkplatz und der Zeitanzeige beim Parcours wurden positiv von den Zuschauern und Teilnehmern aufgenommen.

Insgesamt gehören 4 Springprüfungen zur Holsteiner Schaufenster  Jugendförderung.

Hier geht es um sehr viel: um Startplätze beim Länder Jugend Championat in Elmshorn vom 23.11.-25.11.2018, Teilnahme am Förderlehrgang bei Evi Bengtsson und um Sonderehrenpreise  wie einem Sattel von Equiline für die HS-Jugendförderung und ein Sattel von Tekna für die HS-Pony Jugendförderung.

Die sportlichen Leistungen der Jugendlichen haben diese Beachtung und Anerkennung verdient, denn sie ritten Wettbewerb und dadurch entstand ein Spannungsbogen für die Zuschauer.  Die Wettbewerbe fanden  in einer ländlichen „Pilcher- Atmosphäre“ statt; es war nicht nur schön sondern auch spannend. Der sportliche Wert der Prüfungen war deutlich erkennbar und die Zuschauer verfolgten die Ritte aufmerksam und belohnten die guten Leistungen mit Applaus.

Es gab somit eine Win-Win Situation, denn die Teilnehmer konnten ihre Ausbildung und Form im Wettbewerbsvergleich messen und Erfahrungen sammeln, mit dem positiven Wettbewerbsdruck umzugehen.

Die jeweils 3 Rankingbesten aus der 1. Qualifikationsrunde waren am Start und es bestehen noch Chancen für die weiteren Starter zu gewinnen.

Zu den Jugendlichen der Holsteiner Schaufenster Jugendförderung als Zielgruppe, sind die Amateure die 2. Zielgruppe dieser HS-Challenge Turnierserie auf Hof Kirchhorst. Die Amateure können unter sich – und nicht mit professionellen Vielstartern  –  bei guten und fairen Bedingungen ihre sportlichen Leistungen im Wettbewerb  messen und in entspannter Atmosphäre  austauschen. Der sportliche Ehrgeiz wird zusätzlich auch durch den Sonderehrenpreis „Reitstiefel  der Marke Königs“  angeregt. Sieg und Platzierungen werden auf einem vergleichbaren Leistungsniveau verdient.

Die Einsteiger in Turniersport gehören zur 3. Zielgruppe. Sie können sich  in den Einstiegsprüfungen mit der Turnieratmosphäre vertraut machen. Sie beginnen in  der 1. Leistungsstufe (E+A* bis 0,95 m)  und können die  nächste Leistungsstufe (A**+ L bis 1,15 m) beobachten, um zu lernen und sich weiter zu entwickeln. Wir schaffen somit Anreize, die Ausbildung fortzusetzen und geben erreichbare Zielvorstellungen. Wettbewerbsroutine entsteht und sie können dabei durch die Praxis lernen – reiterlich für alle ein Gewinn.

Der Sinn der Förderung und der sportliche Erfolg wurde deutlich bei den Prüfungen Nr. 4 (Qualifikation HS-Jugendförderung) und Nr. 7 (Amateure aller Altersklassen). Die Reiter absolvierten den gleichen Parcours. Bei der Juniorenprüfung Nr. 4  (HS-Qualifikation) gab es 8 Nullfehler Ritte im Gegensatz zum offenen Amateurspringen Nr. 7, wo kein Teilnehmer fehlerfrei den Parcours absolvierte und es ein 4-Fehlerstechen gab.

Die Strategie der Holsteiner Jugendförderung wurde als richtig bestätigt, denn die Junioren waren einfach besser.

D. Lindenau, 09.07.2018

 

Print Friendly, PDF & Email
Zur Werkzeugleiste springen