Forum

Bemerkungen zur 3.Qualifikation HS-Pony-Jugend-Förderung beim Landesponyturnier in Bad Segeberg am 29.06.2014  

  RSS

Lindenau,Dietrich
(@lindenau)
Mitglied Admin
Beigetreten: vor 2 Jahren
Beiträge: 308
30/06/2014 4:27 pm  

Das Holsteiner Schaufenster war Gast beim Landes-Ponyturnier 2014 und fühlte sich wohl. Die Bedingungen waren optimal, ein gepflegter schöner Grasplatz mit entsprechendem Hindernismaterial und einer den LPO-Anforderungen aufgebauter Parcours von Horst Millahn.

Welches Gastgeschenk hatte nun das Holsteiner Schaufenster?
In der Prüfung Nr. 22 Pony-Springprüfung Kl. A** - 3. Qualifikation HS-PJF 2014 mit Stechen - waren 17 Starter (2. Qualifikation in Wedel = 24 Starter).
Dies ist zu wenig für eine Startmöglichkeit dieser Art. Warum die Akzeptanz so gering war, ist zu ergründen. Es müssen also andere Anreize geschaffen und vielleicht deutlicher die Wertigkeit dieser Prüfung herausgestellt werden.
Beim Lands-Ponyturnier in Segeberg zu starten, ist schon etwas Besonderes und das muss es auch bleiben!

Mit der Initiative „ Jungs aufs Pferd“ war es gelungen, Peter Teeuwen - amtierender Bundestrainer der Ponyreiter - zu gewinnen, die Ritte zu kommentieren und den Parcours zu erläutern.
Dies hat er für Reiter und Zuschauer auf eine äußerst anschauliche Art und Weise gemacht, die beeindruckte.
Voraus zu schicken ist, dass die DM-Anforderungen für die Ponyreiter ein M** (1,35 m Höhe und Breite) und HS Qualifikationsanforderungen A**(1,05m Höhe und Breite) sind. Die Leis-tungsspreizung ist also sehr groß.
Herr Teeuwen arbeitete die grundsätzlichen Einschätzungen dieses Parcours mit den A** und HS-Qualifikationsanforderungen (Wasser, 2 Kombinationen, 10 Hindernisse und Stechen und alles in Ponyabmessungen) deutlich heraus. Beginnend mit dem Meter-Schritt, Linienführung des Parcours, Einteilung der Distanzen, richtiges Grundtempo, Bedeutung der erlaubten Zeit, die Einschätzung der Unterbauten bis hin zu Beurteilung des Stechparcours.
Das Gemeinschaftsgeschenk „ Jungs aufs Pferd“ und Holsteiner Schaufenster war also gelungen.

Von den 17 Startern sind drei Reiter (17,6%) ausgeschieden und drei Reiter (17,6%) kamen ins Stechen. Die Bedingungen waren optimal und die Anforderungen waren nahezu die Mindestanforderungen der LPO. Für eine Prüfung auf dem Landesponyturnier war die sportliche Leistung zu schwach. Die gezeigten Leistungen waren leider nicht gut genug.
Offensichtlich waren die Vorbereitungen nicht ausreichend genug, die Unterbauten wurden unterschätzt( scheinbar nicht geübt), beim Wassergraben waren keine Schwierigkeiten, bei zwei Kombinationen waren erkennbare Unsicherheiten; Tempo, erlaubte Zeit, Linienführung spielten bei der Einteilung des Parcours nur eine untergeordnete Rolle - dies ist eine falsche Einstellung.
Die Qualität des Reitens der Jugendlichen war gut, aber die Einstellung zum Wettbewerb reichte einfach nicht aus. Dies kann man ab sofort ändern, somit kann es auch ein werthaltiges Gastgeschenk werden.
Ob die Förderung HS-PJF 2014 erfolgreich genug ist, mag jeder für sich beantworten. Wenn man die Rangierungsliste der Prüfung Nr. 32 der 3.Wertung LM 2014 betrachtet, stellt man fest, dass alle Reiter beim Holsteiner Schaufenster schon dabei waren und Ranglistenpunkte erritten haben und entsprechend ihrer Leistungen an HS-Seminaren teilgenommen haben.
Dies ist doch ein bemerkenswertes Ergebnis und geht in die richtige Richtung.
Deshalb sind wir für jegliche Verbesserungsvorschläge – gern per Mail oder durch Nutzung des HS-Forums auf unsere Homepage www.holsteiner-schaufenster.de.

Als Gastgeschenk noch etwas wenig doch angemessen mit der Kommunikation des Holstei-ner Schaufensters mit ca. 4.000 Facebook-Freunden, ca. 100.000 Homepage-Besuchern und ca. 49.000 Zugriffen p.a. auf das HS-Forum, wie auch mit dem Presseverteiler.

Dietrich Lindenau
30.06.2014 


AntwortZitat
Share:
Print Friendly, PDF & Email
  
Arbeitet

Bitte Anmelden oder Registrieren